News


Reto Locher übergibt die Geschäftsführung an Manja Van Wezemael

30.03.2017

Reto Locher übergibt die Geschäftsführung an Manja Van Wezemael

Seit 20 Jahren verfolgt Reto Locher, Mitbegründer und langjähriger Geschäftsleiter der Stiftung, seine Vision eines naturnah begrünten Siedlungsraumes und eines fruchtbaren Brückenschlags zwischen Natur und Wirtschaft – mit Hartnäckigkeit, Kreativität und Findigkeit. Immer wieder gelingt es ihm, neue Entwicklungen, neue Akteure und neue Herausforderungen zu integrieren, Kooperationen zu bilden und win-win-Situationen zu schaffen. Nun tritt er nach zwanzig intensiven Jahren als Geschäftsführer zurück und übergibt Manja Van Wezemael die Leitung der Stiftung.
Reto Locher wird weiterhin Audits vor Ort und Zertifizierungen machen und steht der Stiftung als Senior Adviser mit seinem Erfahrungsschatz zur Verfügung. Wir danken Reto ganz herzlich für sein Engagement und freuen uns, dass er uns weiterhin tatkräftig zur Seite steht.

Manja Van Wezemael leitet seit 2001 mit Reto Locher eine Umwelt-Kommunikations-Agentur, die heutige «mare Communication and Care AG». Sie ist Umweltnaturwissenschafterin ETH und Journalistin und leitet seit bald 20 Jahren Projekte in den Bereichen Energie, Klima und Naturschutz. Die Entwicklung der Stiftung Natur & Wirtschaft hat Manja Van Wezemael von Nahem mit erlebt und seit langem auch mitgestaltet. Seit Januar 2017 führt sie die Geschäfte der Stiftung mit einem erfahrenen Team und einem starken Stiftungsrat weiter.

Nationalrätin Christine Häsler ist unsere neue Präsidentin

07.02.2017

Nationalrätin Christine Häsler ist unsere neue Präsidentin

Altnationalrat Ruedi Lustenberger hat das Präsidium der Stiftung per 1.1.17 an seine Nachfolgerin Christine Häsler übergeben. Der Stiftungsrat und die Geschäftsstellen heissen Christine Häsler herzlich willkommen und danken Ruedi Lustenberger für seine professionelle Führung in den letzten 12 Jahren und wünschen ihm alles Gute für seine weiteren Tätigkeiten.


Medienmitteilung

Nationalrätin Christine Häsler übernimmt das Präsidium der Stiftung «Natur & Wirtschaft»

Luzern, Januar 2017. Altnationalrat Ruedi Lustenberger gibt das Stiftungspräsidium der Stiftung «Natur & Wirtschaft» ab. Er präsidierte den Stiftungsrat in den letzten 12 Jahren und trug massgeblich zur Entwicklung der Stiftung bei. Als Nachfolgerin per 1.1.2017 wurde die Berner Nationalrätin Christine Häsler gewählt.

Vor zwanzig Jahren wurde die Stiftung Natur & Wirtschaft von Wirtschaftsverbänden und dem Bundesamt für Umwelt Bafu gegründet mit dem Ziel, die Biodiversität im Siedlungsraum zu fördern. Seither hat sie sich vom visionären Nischenprodukt zu einer namhaften Institution entwickelt, die vom Bafu, der Wirtschaft, Behörden und Fachexperten als wichtige Partnerin geschätzt wird.

Diese Entwicklung prägte Ruedi Lustenberger in den vergangenen 12 Jahren massgeblich mit. Er war dem Stiftungsrat mit seiner langjährigen politischen Erfahrung, seinen wertvollen Kontakten und seinem Führungsgeschick ein wertvoller und geschätzter Präsident.

Die Stiftung zählt heute 409 zertifizierte Unternehmen, Wohnsiedlungen und Kiesabbaustellen mit insgesamt über 40 Millionen Quadratmetern naturnaher Fläche. Naturnahe Fläche heisst: Blumenwiesen, Teiche und Tümpel, Wildhecken, alte Bäume, Vögel, Schmetterlinge, Kröten, Frösche, Wildhasen und Füchse, Fledermäuse und Feuersalamander - und 200'000 Mitarbeitende, Bewohnerinnen und Besucher, die sich jeden Tag an der Natur freuen.

Der Stiftungsrat hat Christine Häsler, Berner Nationalrätin und Leiterin Kommunikation der Kraftwerke Oberhasli AG, zur Nachfolgerin von Ruedi Lustenberger gewählt. Sie ist seit 2015 Nationalrätin, war zuvor Mitglied des Grossen Rates des Kantons Bern und dort Fraktionspräsidentin der Grünen. Zahlreiche Vorstandsmandate in den Bereichen Politik, Umwelt, Soziales und Kultur stehen für ihr Engagement für eine solidarische, nachhaltige Gesellschaft, in der Kopf, Hand und Herz gleichermassen berücksichtigt werden.

Der Stiftungsrat und die Geschäftsstellen freuen sich auf ihre neue Präsidentin und sind überzeugt, dass Christine Häsler die Arbeit und die nachhaltige Weiterentwicklung der Stiftung optimal unterstützen wird.

Weitere Auskünfte:
Stiftung Natur & Wirtschaft
Mühlenplatz 4
6004 Luzern
T 041 249 40 00
info@naturundwirtschaft.ch

 

Medien

Beitrag in der Neuen Luzerner Zeitung (7. Februar 2017)

Für mehr Natur in der Region Luzern

23.01.2017

Für mehr Natur in der Region Luzern

Die Zusammenarbeit mit der Regionalkonferenz Umweltschutz (RKU) geht in die nächste Runde. Nach einem erfolgreichen Start im Pilotjahr 2016 wird sie nun bis 2018 verlängert. Gemeinsam mit den zehn Gemeinden aus dem Raum Luzern, die Teil der RKU sind, bringt die Stiftung Natur & Wirtschaft mehr naturnahes Grün in die Region.

Die Stiftung sucht den Kontakt zu möglichen lokalen Partnern wie Bauherren, Planerinnen und Immobilienbesitzer. Erste Gespräche verliefen vielversprechend. Das grosse Potenzial für naturnahe Umgebungsgestaltungen ist erfreulich, es besteht aber auch Bedarf an Beratung und Vernetzung.

Ein wichtiger Schritt zur Sensibilisierung lokaler Akteure ist die Auszeichnung von bereits naturnah gestalteten Arealen, die als regionales Vorbild wirken. Ein schönes Vorzeigebeispiel ist die Wohnsiedlung Stirnrüti in Horw. Bei einer öffentlichen Besichtigung im Rahmen des Kooperationsprojektes stiess die Siedlung bei den Teilnehmer und Teilnehmerinnen auf regen Anklang. Ein schönes neues Vorbildareal könnte zukünftig auch in Ebikon entstehen. Die Stiftung konnte bereits einen Blick auf vielversprechende Pläne für eine neue Überbauung werfen.